Ausflüge

Wasserfälle Jedlový důl

 

Das Naturschutzgebiet mit dem Ausmass von 12ha wurde im Jahre 1992 erklärt. Hier befinden sich ursprüngliche Waldbestande von Fichten, Buchen und Tannenbaum. Durch das Tal flüßt ein Bach mit einer Menge von wunderschönen Stromschnellen und Wasserfällen. Es führt hier auch ein Lehrpfad.

Wassertalsperre Josefův Důl

Diese Wassertalsperre wurde in Jahren 1976 - 1982 als ein Voratsraum des Trinkwassers für Liberec und Jablonec nad Nisou gebaut. Sie ist mit ihre Fläche von 145 ha die größte Wassertalsperre im Isergebirge. Die Talsperre bilden zwei Schüttdämmer 43 m groß und 720 m lang. Die Tiefe der Talsperre ist etwa 44 m. Das Baden ist hier zwar verboten, trotzdem gibt es diese Wassertalsperre das beliebte Ziel vielen Touristen.

Aussichtsturm Královka

Der bekannteste Aussichtsturm des Isergebirges, bereits im Jahre 1888 aus Holz oberhalb Bedřichov auf dem gleichnamigen Berg (859 m ü.M.). Er wurde im Jahre 1906 von einem Sturm zerstört, aber gleich im folgenden Jahr wurde ein neuer Aussichtsturm (23,5 m hoch) aus Stein gebaut. Die heutige Baude wurde im Jahre 1933 hinzugebaut.

Berg Jizera

Der zweiten höchsten Gipfel des tschechischen Isergebirges (1122 m). Rund um den Gipfel befindet sich der Iser-Urwald, ein Staatliches Naturschutzgebiet. Das Gebiet ist mit Fichtenwald von Urwaldcharakter bewachsen. Hier gibt es auch einzelne Inseln von Latschenkiefern und auf den Südhang eine große Geröllhalde.

Durchgebrochener Staudamm

Zum Durchbruch des Schüttdamms an der Weissen Desse (Bílá Desná) kam es im September des Jahres 1916. Dabei kamen im Dorf Desná unterhalb des Staudamms 62 Menschen (Denkmal) ums Leben, 33 Häuser wurden vernichtet und 69 beschädigt. Der Wachturm des Staudamms steht noch heute. Die Überreste sind vom Jahre 1996 als ein Kulturdenkmal geschützt. Hier befindet sich auch ein kurzer Lehrpfad. Im Untergrundstollen ist ein Winterquartier von Fledermäusen.

Torfmoor Nová Louka

Ein Taltorfmoor in der Höhe 770 m. Einörsiedlungen der Holzläller standen an diesen Orten schon um das Jahr 1630. Im Jahre 1756 wurde hier eine Glashütte gebaut. Ihr Wohnteil wuede nach dem Untergang der Hütte (1844) zu einem Jagdschlösschen umgebaut. Heute befindet sich hier eine Gaststätte.

Wassertalsperre Souš

Diese Wassertalsperre wurde im Jahre 1915, fast gleichzeitig mit der Talsperre am Fluss Bílá Desná, gebaut. Sie hat einen Schüttdamm, der ist 21 m hoch und 364 m lang. Die Fläche ist etwa 86 ha und die Tiefe macht 21 m. Am Beginn der siebziger Jahre wurde Souš zu einem Trinkwasserreservoir für Jablonec nad Nisou und Tanvald umgewandelt.

Jablonec nad Nisou

Die Stadt bildet das Verwaltungs-, Kultur- und Sportzentrum des Isergebirges. Die erste schriftliche Erwähnung über Jablonec finden wir im Jahr 1356, Zu einer grundsätzlichen Änderung in der Entwicklung der Stadt kommt es in der 2. Hälfte des 17. Jahrhundert. Die Glasindustrie entwickelt sich schnell, aber zugleich zeigt sich, daß Jablonec eine günstige Lage für den Handel besitzt. Als dann in der 1. Hälfte des 18. Jahrhunderts die ersten Bijouterieartikel hergestellt wurden und gleich gut auf dem Markt ankamen, nichts hinderte den weiteren schnellen Aufstieg der Stadt. Bedeutende Gebäuden der Stadt sind das Stadttheater und die altkatholische Kirche aus dem Jahre 1902. Im Sezessegebäude befindet sich das Glas- und Bijouteriemuseum. Das neue Rathaus stammt vom Architekt Karel Winter. Die älteste Kirche in Jablonec ist die Kirche St. Anna am Ende des 17. Jahrhunderts im Barockstil umgebaut.

Die Stadt ist auch das bedeutende Zentrum von Winter- und auch Sommersporten. Den Sportfans und Urlaubern bieten sich die Sportareale in Břízky in Mšeno an, Badefreuden in den drei Talsperren, offene Tennisplätze sowie Tennishallen in Proseč und Břízky, ein Hallenbad, Schlittschuhlaufen in der Winterhalle, eine Skiloipe, ein Skislalomhang in Dobrá Voda, den Pferdeliebhabern Reitschulen in Rýnovice und in der nächsten Umgebung. Nur 20 Minuten dauert die Busfahrt nach Bedřichov oder Horní Maxov, zu den Pforten des Isergebirges.

Aussichtsturm Bramberk

Der granite Aussichtsturm 21 m hoch, wurde im Jahre 1912 auf dem Berg Bramberk (797 m ü.M.) gebaut. Schon im Jahre 1892 wurde nicht weit von hier eine Hütte ausgebaut. Die Stelle ist eine wichtige turistische Kreuzung.

Aussichtsturm Slovanka

Der älteste eisene Aussichtsturm in Böhmen wurde auf dem gleichnamigen Berg (820 m ü.M.) nicht weit von Hrabětice gebaut. Er ist 11 m hoch und wurde auf einer Ausstellung im Wien gekauft und im Jahre 1887 auf Slovanka instaliert

Aussichtsturm Tanvaldský Špičák

Der Aussichtsturm wurde im Jahre 1909 auf dem Berg Tanvaldský Špičák (831 m ü.M.) gebaut. Im Jahre 1910 wurde noch die Hütte mit einer Gaststätte hinzugebaut. Tanvaldský Špičák ist heute ein bedeutendes Wintersportzentrum im Isergebirge.

Bedřichov

Die Gemeinde im Jahre 1558 gegründet, die den Name nach dem Besitzer der Domäne Bedřich von Reder bekam. In der Vergangenheit war Bedřichov eine Glasbergortschaft. Heute ist diese Gemeinde vor allem ein Erholungs- und Wintertouristenzentrum.

Smržovka

Die Stadt liegt an den südlichen Berghängen des Isergebirges und zieht sich im Zuflussgebiet des Baches Smržovka auf einer Länge von einigen Kilometern hin. Der Name Smržovka ist von dem Namen des Pilzes – Morchel abgeleitet. Die erste Erwähnung der Stadt stammt aus dem Jahr 1568. Ursprünglich war Smržovka das Zentrum der Leinen- und Baumwollindustrie. Schon im 16. Jh. begann sich hier die Glasherstellung zu entwickeln. Eine der bekanntesten Hütten war die Zenknerhütte aus dem Ende des 17. Jh. Die nachfolgenden Eigentümer, z.B. die Riedels, entwickelten in der Glasindustrie neue Techniken und wurden für ihre Erzeugnisse, wie z.B. künstliche Perlen, Glasknöpfe und Armspangen berühmt. Den Status einer Stadt bekam Smržovka 1905.

Der Stolz der Stadt ist die wiederaufgebaute Spätbarockkirche des Hl. Erzengels Michael aus den Jahren 1765-1781 von A. Schmidt. An die Vergangenheit der Stadt erinnern auch die Jugendstilobjekte, die sich auf dem Kleinen Markt befinden. Eine technische Neuheit der damaligen Zeit ist das steinerne Bahnviadukt vom Ende des 19. Jh., über das die Bahnlinie von Jablonec nad Nisou nach Tanvald verläuft.

Smržovka bietet den Gästen gut markierte Wander- und Fahrradwege, die in alle Himmelsrichtungen führen und die die Möglichkeit geben, die sich in der Gegend befindlichen Aussichtstürme wie: Černá Studnice, Smržovka, Bramberk und Špičák zu besuchen. Die Stadt gilt ebenfalls als eine Zentrum des Wintersports. Direkt von der Stadt kann man auf die Skimagistrale des Isergebirges gelangen. In der Gegend gibt es viele Skilifte und eine beleuchtete Skipiste. Smržovka wurde ebenfalls als Stadt des Rodelsportes bekannt. Die erste Rodelbahn wurde schon 1912 gebaut. Die heutige Rodelbahn stammt aus der Zeit 1972-1975.

Im Zentrum der Stadt, aber abseits von der regen Landstrasse befindet sich eine Sportfläche - im Sommer kann man hier Volleyball, kleinen Fussball, Baskettball oder Tennis spielen, im Winter gibt es hier die Eisfläche für Eislaufen oder Hockey geeignet. Zur Verfügung steht auch die Turnhalle in der Grundschule und die neue Sporthalle in der Strasse Sportovní. Für die Hundlieblinge gibt es hier einen kynologischen Turnplatz. In Dolní Smržovka befinden sich Tennisplätze.

Torfmoor Klečová Louka

Ein Naturschutzgebiet im Herz des Isergebirges. Es besteht von zwei haupten Torfmoore - Große Latschenkieferwiese und Kleine Latschenkieferwiese und befindet sich auf den Abhängen des Bergs Jizera. Auf dem Rand des Torfmoors steht ein Aussichtsturm und Informationstafeln.

Wassertalsperre Černá Nisa

Eine Wassertalsperre nördlich von Bedřichov. Der gemauerte Damm ist 15 m hoch und etwa 340 m lang. Die Talsperre wurde im Jahre 1905 gebaut und ihre Fläche macht etwa 42 ha. Die durchschnittliche Tiefe ist etwa 15 m. Im Sommer kann man im Wasser der Talsperre baden, im Winter auf ihrer zugefrierenen Wasserfläche Ski laufen.

Wasserfälle Černý potok

Die Wasserfälle des Baches Černý potok sind die mächtigsten im Isergebirge. Zwei Quellen des Baches Černý potok durchfließen den Kamm Hejnický hřeben und dann die Felsenschlicht (Bestandteil des Naturschutzgebiets Frýdlantské cimbuří), wo sie auf nicht ganz drei Kilometern ein Gefälle von 500 m haben.

Aussichtsturm Ještěd

Der höhste Berg des Kamms des Ještěd (1012 m ü.M.), ein Ort weiter Ausblicke. Seit dem Jahr 1933 ist hier die Bergstation der Kabinenseilbahn von Horní Hanychov. Auf dem Ještěd wurde im Jahre 1969, anstelle der ausgebrannten Baude, ein Fernsehturm mit einem modernen Hotel gebaut. Der Fernsehturm ist fast 90 m hoch und wurde gemäß dem Projekt von Karel Hubáček und Zdeněk Patrman gebaut. Das Werk wurde im gleich Jahr mit dem Perret - Preis des Internationalen architektenverbandes bewerten. Der Turm ist die Dominante von Liberec.

Albrechtice im Isergebirge

Albrechtice (Albrechtsdorf) wurde durch das Geschlecht Des Fours um das Jahr 1670 gegründet. Ihr Name wird von den Erben der Herrschaft Morchenstern (Smržovka) abgeleitet. Um das Jahr 1700 entstand der Ortsteil Marienberg (Mariánská Hora). Die Sage erzählt, dass der Name durch eine Statue der Jungfrau Maria entstand, die beim Anlegen der Grundmauer des ersten Anwesens gefunden wurde.

Der markante Gipfel des Špičák liegt nur scheinbar außerhalb des Isergebirgs-Hauptkammes. In Wirklichkeit ist der Špičák mit dem zentralen Kamm durch die sechs Kilometer lange Langlaufstrecke über den Berg Mariánská hora verbunden, die sich an die Hauptstrecke der Ski-Magistrale anschließt. Der bewaldete Berg Špičák ist zwischen dem steinernen Aussichtssturm auf seinem Gipfel und den beiden Parkplätzen im Tal von Abfahrtspisten aller Schwierigkeitsgrade durchzogen. Die vorzüglichen Bedingungen für den alpinen Skisport, die im ganzen Isergebirge als konkurrenzlos gelten, ergeben sich in erster Linie aus der Länge und der Mannigfaltigkeit der hiesigen Pisten wie auch der Qualität der sonstigen Dienstleistungen im Bereich des Skisports.

Aussichtsturm Černá Studnice

Der größte Aussichtsturm des Isergebirges. Der Steinturm thront über einer Spitze von Černá Studnice (869 m ü.M.) sei dem Jahre 1905, wann ein damaliger Gebirgsverein für Jablonec und Umgebung ihn aufgebauen ließ. Seine Mauer sind bei dem Mauerfuß 160cm breit und die Granitquader sind fast 3 Tonnen schwer. Die Aussichtsplatform mit den kleinen Balkons und Glasfenstern befindet sich in der Höhe von 26 m. Neben dem Aussichtsturm steht eine Hütte mit einer Möglichkeit einer Erfrischung.

BOBBAHN JANOV

Bobbahn - die Rarität der Bobbahn in Janov nad Nisou ist ein Karussel, in dem sich der Bob um 450 Graden umdreht. Die bequemen Bobs mit Gummirädchen sind gefahrlos und sehr einfach steuerbar, also auch die kleinere Kinder fahren können.

Centrum Babylon Liberec

Das CENTRUM BABYLON ist ein einzigartiger Kongress, Hotel und Unterhaltungskomplex im Zentrum der Stadt Liberec. Erleben Sie einen Unvergesslichen Tag voller Unterhaltung und Entspannung. Kommen Sie, und erleben Sie Momente voller Spaß, Glück und Erholung für die ganze Familie. Unterkunft finden Sie im vier Sterne Hotel mit direktem Zugang zum Entspannung und Wellness Bereich, sowie direkter Verbindung zum Kongresscenter. Wir bieten alles für Gesellschaft und Firmenaktivitäten, von Schulungen, Ausstellungen, Galas und Hochzeiten bis zur Veranstaltung von internationalen Kongressen. Das alles finden Sie unter einem Dach auf einer Fläche von 30 000 m2.

Das Centrum Babylon bietet an:

  • größter thematischer AQUAPARK mit ganzjährigem betrieb
  • Lunapark, Bowling, IQPark, Labyrinth, XD Theater
  • Golf Simulator, Laser Game
  • Restaurants, Cafés, Imbisse
  • Wellness Center, Sal-Jod Höhle
  • überdachtes Babylon Städchen
  • Massagen, Kosmetik, Friseur, Kryosauna usw.

TOURIST REITEN UND MINI-ZOO HRABĚTICE

Angebot der Reitschule: Ausritte, Ausritte mit Begleiter, Einstallung, Pferdedressur, Longieren auf Longe, Kinderreiten, Reitlager für Anfänger, Individuelle Reitkurse Hofreitschule Dřevona in Hrabětice gelegen, in der touristischen Region Isergebirge.

Hofreitschule Dřevona bietet Reiten in schöne Landschaft des Isergebirge, mehrtägige Ausflüge zu Pferd in der Tschechischen Paradies -oder Isergebirge, Schlafen unter den Sternen oder in Hütten auf dem See Nebák in der touristischen Region Tschechischen Paradies.

Auch die Reiterei mit Bricco, Kutschen, Schlitten oder Bauerwagen. Für kleine Kinder bietet Reitponys, für Ewachsene der Skijering oder die Fotos mit Kamel.